Confident businesswoman with superhero suit under her skirt

Tappst Du auch immer wieder in diese Falle?

Du willst fit, schlank und gesund sein. Dein Körper hat Gardemaß und Du trainierst regelmäßig, Du gehst sogar oft über Deine Leistungsgrenze hinaus. Du achtest auf Deine Ernährung und Deine Kleidung entspricht natürlich auch immer der neuesten Mode. Und wie Dove uns lehrt, hat selbst unsere Achsel klein, glatt und straff zu sein.

Im Job geht es Dir nicht anders. Du machst Überstunden, feilst ewig an der nächsten Präsentation herum und willst einfach alles perfekt machen. Du willst vor den Kollegen gut dastehen und als äußerst kompetent gelten genauso wie auch vor Deinem Vorgesetzten oder gegebenenfalls Deinen Mitarbeitern. Nur keine Schwäche zeigen!
Deine größte Angst ist es, Fehler zu machen, zu versagen oder das andere sichtbar besser sind. Schlicht gesagt, Du hast Angst, nicht perfekt zu sein.

Und schon schnappt sie zu – die 150% Falle!

Eine Mischung aus Claudia Schiffer, Angela Merkel und der Jakobs Krönung Mutti

Wir alle bekommen jeden Tag gezeigt, ob im Fernsehen, in der Werbung, auf Seminaren oder gepredigt von Eltern oder Partner, wie wir zu sein haben. Wie unser Haushalt aussehen sollte, wie wir im Handumdrehen ein köstliches 3-Gänge-Menü hinzaubern, wie wir unseren Chef oder unsere Mitarbeiter begeistern, immer frisch aussehen, voller Ideen sind und erfolgreich Familie und Karriere unter einen Hut bringen. Als Frau versuchen wir ein Mittelding aus Claudia Schiffer, Angela Merkel und der Jakobs Krönung Mutti zu sein und als Mann ein Klon aus Arnold Schwarzenegger, Steve Jobs und Jesus.

In allen Bereichen immer perfekt und ständig in Aktion?

Kommt Dir das bekannt vor? Tappst du auch immer wieder in die 150% Falle? Dann befindest Du Dich in guter Gesellschaft.

Das sind die Folgen

Das führt zu permanenten Stress, Unzufriedenheit, mangelndem Selbstvertrauen und im schlimmsten Fall zum Burn-out. Keine wirklich rosigen Aussichten!
Hinzu kommt, dass uns unser zwanghafter Drang nach 150% Leistung davon abhält, neue und große Ziele wirklich anzugehen. Da ist immer diese bohrende Frage im Kopf „Bin ich gut genug?“ „Geht es nicht noch besser?“ oder „Welche Ausbildung fehlt mir denn noch, damit ich mich wirklich als Fachmann fühlen und verkaufen kann?“ Dann wird noch ein Seminar draufgesetzt, ein weiterer Schein erworben und noch eine nächste Prüfung abgelegt.
Ich gebe zu, dieses Denken mag bei Frauen noch häufiger vorkommen, als bei Männern, aber auch dort ist es ein weit verbreiteter Virus. Und auch ich bin nicht immer gefeit davor, aber mit diesen drei Tipps fällt es mir viel leichter, damit umzugehen.

1. Perfektion weckt Aggression!

Kein Kollege wird uns mehr mögen, kein Chef uns als Perfektionist mehr schätzen und je perfekter unsere Einladung zum Essen ausfällt, umso seltener wird eine Gegeneinladung erfolgen. Wer will sich schon mit einer derart hohen Messlatte vergleichen lassen.
Nicht, dass Du mich missverstehst. Ich bin schon davon überzeugt, dass jeder von uns jeden Tag versuchen sollte, die beste Variante seines Selbst zu werden und die eigene Messlatte regelmäßig ein wenig höher zu hängen. Dass heißt allerdings nicht, dass Du Dich in allem und mit allen messen solltest und Deine eigene Leistung nur im Vergleich zu anderen siehst.

2. Gut ist gut genug!

Wenn du erst wartest, bist du alles wirklich perfekt beherrscht, bevor Du dich damit unter die Leute wagst, fängst Du erst gar nicht an. Dann wirst Du nie ein Seminar anbieten und Dein geschriebenes Buch zur Veröffentlichung abgeben oder viel zu lange warten, bist du Dich für den richtig hohen Posten bewirbst. Irgendwas wird nämlich immer noch verbesserungsfähig sein. Aber etwas wirklich gut zu machen, ist gut genug!

3. Stärken stärken und Schwächen schwächen!

Jeder hat seine Stärken und Schwächen und die gilt es zu erkennen. . Und dann heißt es Stärken stärken und Schwächen schwächen! Jeder hat bestimmte Begabungen und Neigungen. Du musst nicht alles können und in allem perfekt sein. Und du musst auch nicht alles mitmachen. Viele Deiner Mitmenschen sind vielleicht begeistert, wenn sie Dir helfen können und trauen sich dann erst, Dich im Gegenzug auch um Hilfe zu bitten. Ist es nicht viel einfacher und besser, wenn man gemeinsam mehr erreicht?

Zusammengefasst

Höre einfach auf, alles 150% ig machen zu wollen. Es ist viel einfacher, als Du denkst. Und sollte mal etwas trotz allem nicht funktionieren, dann reicht oft schon ein wenig Humor und die Fähigkeit über sich selbst zu lachen. Das lässt einen gleich viel charmanter und menschlicher erscheinen. Auch als Chef und Vorgesetzte! Du wirst feststellen, dass es fast schon Erleichterung bei anderen auslösen kann, wenn ihre Mitmenschen auch mit den Tücken des Alltags zu kämpfen und nicht immer alles im Griff haben.

Über Nicole Läbe

Jede Frau hat enorm viele Potentiale und Fähigkeiten in sich. Mein Wunsch und Ziel ist es, dass Sie wieder mehr Zugang zu den vorhandenen Potentialen erlangen und diese Schritt für Schritt entwickeln können, hin zu einem erfolgreichen, erfüllten und authentischen Leben, sowohl beruflich als auch privat!

Schauen Sie auch

Schon ein paar Minuten Ruhe und Entspannung reichen aus, um den Akku wieder aufzuladen.

Raus aus der Stressfalle Teil 2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>