Caregiver And Senior Woman Showing Thumbs Up

Das hast Du richtig gut gemacht!

Haben Sie auch einen Chef, der der Meinung angehört, nicht gemeckert ist genug gelobt? Oder sind Sie womöglich selber dieser Meinung? Besonders wenn es um Ihre eigene Person geht? Halten Sie Lob für „Schönschwätzerei“ und glauben, die Freundin muss doch schließlich wissen, dass sie toll backen kann und die Kollegin, dass sie eine Expertin ist für Excel-Tabellen? Und Sie selber werden sofort verlegen, wenn Sie gelobt werden?

Dabei ist es doch gar nicht so schwer, mal zu loben und auch Lob anzunehmen.
Hier sind fünf Tipps, wie Sie durch Lob das eigene Leben und das anderer einfach etwas schöner machen, nicht nur im Privaten, sondern auch bei der Arbeit.

1. Nehmen Sie Gutes nicht als selbstverständlich an und lernen Sie es wahrzunehmen!

Gehören Sie auch zu den Menschen, denen immer nur auffällt, was gerade nicht gut läuft und die nur schwer sehen können, was sie selbst und andere besonders gut und richtig machen? Fangen Sie an, Gutes wahrzunehmen. Die Kollegin kann hervorragend und schnell eine spannende PowerPoint Präsentation erstellen? Oder die Freundin hat ein echtes Händchen für Dekoration? Dann sagen Sie es ihr auch. Spannend ist, dass es uns bei uns selbst oft noch viel schwerer fällt, etwas Gutes anzuerkennen. Aber wie wollen Sie sich denn dann überhaupt loben, wenn Sie es nicht sehen?

2. Seien Sie schnell!

Wenn Sie zu lange warten, kann unser Gehirn das Lob oft gar nicht mehr zuordnen. Das unserer Freundin oder Kollegin im Übrigen auch nicht. Ein Lob sollte also direkt nach der „guten Tat“ erfolgen. Egal ob Sie sich selber loben, oder jemand anderen. Und warum überhaupt wollen Sie sich oder dem anderen dieses gute Gefühl unnötig lange verwehren.

3. Seien Sie greifbar und konkret

Vage Aussagen, dass etwas toll ist, ohne zu benennen, was genau so gelungen ist, können leicht wie eine Floskel wirken. Und da wir dann nicht wissen, warum wir überhaupt gelobt werden, können wir nicht daraus lernen und es wiederholen. Wir machen uns abhängig von dem, der das Lob ausspricht. Spezifizieren Sie, was genau Ihnen gefallen hat.

Nur dann kann der Gelobte (also auch Sie selber) erkennen, was gut ist und es dann auch wiederholen.

4. Eigenlob stimmt!

Eine Person sollten Sie beim Lob nicht vergessen und sich auch nicht darauf verlassen, dass es andere tun – Sie selbst. Vielen Frauen fällt es überhaupt nicht leicht, Lob anzunehmen. Sie schmälern es sofort. „Ach, das ist doch gar nichts“ oder „Da hatte ich wirklich nur Glück“ sind häufig die spontanen Aussagen, die unsere Leistung schmälern sollen. Aber warum eigentlich? Der andere teilt Ihnen gerade mit, dass er etwas an Ihnen oder etwas, das Sie getan haben, wirklich gut oder hilfreich findet. Dafür gibt es nur eine Antwort: „Danke sehr!“
Ebenso verhält es sich mit der Anerkennung der eigenen Leistungen. Klopfen Sie sich ruhig mal (in Gedanken oder verbal) auf die Schulter, wenn Sie mal wieder Ihren Alltag mit Schwung und guter Laune gemeistert haben! Ist das wirklich alles so selbstverständlich und würde z.B. Ihr Mann die Doppel- und Dreifachbelastung aus Job, Haushalt, Kindererziehung plus noch Kümmern um die älter werdenden Eltern genauso meistern? Na, sehen Sie!

5. Übung macht den Meister!

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Auch loben will gelernt sein. Gelegenheit gibt es dafür viele. Vielleicht wird ja auch Ihr Chef auf Dauer zahmer, wenn Sie ihn mal an einem Tag ohne Gemecker für seine gute Laune loben. „Chef, heute waren Sie richtig gut gelaunt und die Arbeit hat wirklich Spaß gemacht!“

Wie klingt das? Üben, üben, üben heißt die Devise. Ganz besonders, wenn es um ein Eigenlob geht. Nehmen Sie alle fünf Punkte auch für sich selber an, nehmen Sie Gutes wahr und dann sagen Sie sich auch mal, dass Sie es gut gemacht haben!

Zusammengefasst

Ein ehrliches Lob tut jedem gut, sowohl dem Empfänger, als auch dem, der das Lob ausspricht. Eigenlob hat nichts mit Arroganz und Hochnäsigkeit zu tun. Besonders, wenn Sie alleine leben oder arbeiten sollten Sie sich auf das Lob anderer verlassen.

Über Nicole Läbe

Jede Frau hat enorm viele Potentiale und Fähigkeiten in sich. Mein Wunsch und Ziel ist es, dass Sie wieder mehr Zugang zu den vorhandenen Potentialen erlangen und diese Schritt für Schritt entwickeln können, hin zu einem erfolgreichen, erfüllten und authentischen Leben, sowohl beruflich als auch privat!

Schauen Sie auch

Schon ein paar Minuten Ruhe und Entspannung reichen aus, um den Akku wieder aufzuladen.

Raus aus der Stressfalle Teil 2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>